Schulamt beteiligt sich an der Aktion „Digitalpatenschaften“

Schulamt beteiligt sich an der Aktion Digitalpatenschaften

Bild: (v.l.) Matthias Springmann (Firma soft consult), David Schütz (Projektentwicklung/Gemeindecaritas Caritasverband Ostvest e.V.), Lisa Bork (Schulsozialarbeiterin beim Caritasverband), Bodo Klimpel (Bürgermeister der Stadt Haltern am See), Hermann Döbber (Sprecher Asylkreis Haltern), Heinz Korte (Leiter Schulamt Stadt Haltern am See), Anna Haverkamp (Projekt „Menschen stärken Menschen“ des Caritasverbandes), Jürgen Bially (Leitung IT der Stadt Haltern am See). 

In Zeiten der Corona-Krise ist für viele Kinder und Jugendlichen das digitale Lernen von zuhause aus selbstverständlich und Alltag. Diejenigen, die über keinen Zugang zu WLAN, Laptop, Drucker und Co. verfügen, erhalten die notwendige Unterstützung durch Leihlaptops. Rückblick: Im April hat der Asylkreis und das Caritas-Patenschaftsprojekt „Menschen stärken Menschen“ die Aktion Digitalpatenschaften gegründet.

In dieser Zwischenzeit sind Insgesamt 3500€ an Spendengeldern dem Projekt zugutegekommen. Zu den Spendern zählten der Asylkreis, Privathaushalte, Parteien wie u.a.: Grüne, CDU, SPD (unterstützen die Aktion finanziell), sodass in Zukunft hoffentlich alle Kinder flächendeckend „online“ sind und nicht länger aufgrund finanzieller Gründe das Nachsehen im Digitalisierungsprozess haben.

Technisch ist die Aktion begleitet und unterstützt worden durch das Unternehmen „soft-consult“, sodass die Gemeinschafts- und Asylkreisräume in der alten Erich-Kästner-Schule, am Lorenkamp und an der Wasserwerkstraße für das digitale Lernen ausgestattet sind. Vor Ort unterstützt als Ansprechpartner und für digitale Rückfragen eine zus. Digitalassistenz.

Die Schulsozialarbeiterinnen des Caritasverbandes beraten und koordinieren, sodass das Projekt optimal mit den Schulen und Lehrkräften der teilnehmenden Schüler vernetzt ist. Zusätzlich assistieren BFD´ler/FSJ´ler des Caritasverbandes unter Beachtung der nötigen Hygienevorschriften den Schülern, damit sie das eigenständige Arbeiten lernen und ihre Hausaufgaben in dieser anspruchsvollen Zeit organisiert und bewältigt bekommen. Im Rahmen einer Bistumsweitern Projektausschreibung hofft der Caritasverband zudem auf zusätzliche Projektgelder, um die Digitalpatenschaften in den nächsten Monaten noch weiter zu etablieren.

Kurzum kann das Projekt nun auch zusätzliche Laptops verleihen, so dass künftig noch mehr Schüler profitieren. Ermöglicht hat dies das Schulamt der Stadt Haltern am See in Zusammenarbeit mit seiner IT-Abteilung. Hierzu sind 26 ausrangierte aber voll funktionsfähige Laptops mit aktuellen Betriebssystemen ausgestattet worden. Wenn dann hoffentlich bald die Beschlüsse auf Bundesebene („Sofortausstattungsprogramm“ der Bundesregierung vom 23.4.2020) umgesetzt werden und die Schulen genau für die Zielgruppe weitere Gelder für die technische Ausstattung erhalten, hoffen die Organisatoren, dass bald endlich jeder Schüler alle notwendigen Materialien und Zugänge zum digitalen Lernen erhält. Dann wird es darum gehen, über das Projekt weitere Standorte zu erschließen, damit Räume mit WLAN und Drucker sowie freiwilligen Digitalassistenzen, auch noch die weiteren Gerechtigkeitslücken schließen. Die Pfarrei St. Sixtus hat hierzu ihre Unterstützung zugesagt.

Fragen zur Ausleihe und Digitalassistenz beantworten Lisa Bork, Schulsozialarbeiterin beim Caritasverband (Rufnummer: 02364- 1090-43) sowie die Freiwilligenkoordinatoren des Caritasverbandes Anna Haverkamp (Mobil: 017651553706) und David Schütz (Rufnummer: 02364- 1090-54). Das Projekt such nicht weitere freiwillige Digitalassistenzen zur Unterstützung. Der „Asylkreises Haltern“ sammelt weiterhin Spenden zur Förderung des Projektes auf dem Konto der Stadtsparkasse unter dem Kennwort: Digitalpatenschaften, IBAN: DE98 4265 1315 0000 0687 59, BIC: WELADED1HAT.

Zurück