Alkohol - Mögliche Wirkung und Folgen

Wirkung
  • allgemeines Wohlbefinden
  • gehobene Stimmung
  • Minderung von Angst
  • gesteigerte Kontaktfreude
  • Verlangsamung der Reaktionen
  • Verlust von Hemmungen
  • läppisch-heitere Stimmung, teilweise auch depressive Stimmung
  • Aggressivität
akute Gefahren des Missbrauchs
  • Unfallgefahr
  • Gefahr von Atemstillstand
  • VORSICHT: Wechselwirkungen mit vielen Medikamenten
  • Steigerung der Konsummenge; vermehrte Trinkanlässe
Langzeitfolgen und Risiken
  • Erkrankungen von Leber, Herz, Bauchspeicheldrüse
  • Nervenentzündungen
  • Zerstörung von Gehirnzellen
  • Sozialer Rückzug
  • Probleme in der Gestaltung von Beziehungen
  • Interessensverluste
  • Auffälligkeiten am Arbeitsplatz
  • Persönlichkeitsveränderungen  
Abhängigkeit
  • körperliche und seelische Abhängigkeit
Wie viel ist zuviel?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht einfach. Einen  Grenzwert, der für alle Menschen gilt, gibt es nicht. Es lassen sich aber Werte nennen, innerhalb derer das Risiko gesundheitlicher Schäden gering ist. Das wissenschaftliche Kuratorium der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen empfahl im Juni 2007 folgende Grenzwerte für eine risikoarme Alkoholmenge: für Frauen bei 10-12 und für Männer bei 20-24 Gramm pro Tag. Diese Grenzwerte gelten für gesunde Menschen ohne zusätzliches genetisches oder erworbenes Risiko. Wichtig ist der Hinweis, dass diese risikoarme Trinkmenge nicht jeden Tag getrunken werden sollte.

Als Faustregel können Sie davon ausgehen, dass 10 Gramm reiner Alkohol in

· 1 Glas (0,25 l) Bier
· 1 Achtel (0,125 l) Wein oder Sekt
· 1 Glas (0,04 l) Spirituosen oder Schnaps (33 Vol. % ) enthalten sind.

TIPPS:

· Trinken Sie als Frau durchschnittlich nicht mehr als ein Glas Alkohol täglich.
· Trinken Sie als Mann durchschnittlich nicht mehr als zwei Gläser Alkohol täglich
· Trinken Sie an zwei Tagen pro Woche keinen Alkohol.

 

Wenn Sie sich weiter informieren und / oder beraten lassen wollen: es gibt Behandlungsmöglichkeiten für suchtgefährdete und suchtabhängige Menschen.

Es gibt Aussichten auf ein suchtfreies Leben!